26. Bluesfest Gaildorf SAMSTAG
26. Bluesfest Gaildorf SAMSTAG
Samstag, 06.07.2019, 17:00 Uhr
Kocherwiesen
Mitglieder - Preise siehe Text, Nichtmitglieder - Preise siehe Text

26. Bluesfest Gaildorf 05. & 06. Juli 2019 - Programm

FREITAG, 05.07.2019 ab 19 Uhr

19:00 Nico Duportal & The Sparks (F)
20:30 Guy King (USA/F/I)
22:00 Billy Branch & The Sons Of Blues (USA)
23:30 Sugaray Rayford (USA)

SAMSTAG, 06.07.2017 ab 17 Uhr

17:00 Kai Strauss & The Electric Blues Allstars (D) feat. Paul Lamb (GB)
18:45 Hamilton Loomis (USA)
20:30 Kenny Wayne Shepherd (USA)
22:30 Mike Zito Big Blues Band with special guest Whitney Shay (USA)

Tickets

Vorverkauf im Internet vom 02.05.2019 bis zum 27.06.2019 unter www.bluesfest.de.
Regionaler Vorverkauf bis zum 04.07.2019 bei folgenden Vorverkaufsstellen:
Gaildorf: Brauerei Häberlen, Buchhandlung Schagemann, Kulturkneipe Häberlen, Büro Heinz
Schwäbisch Hall: Haller Tagblatt Haalstr. 5 und 7

Ticketpreise:
2-Tageskarte 85 € (Vorverkauf 80 €)
1-Tageskarte Freitag 45 € (Vorverkauf 45 €)
1-Tageskarte Samstag 50 € (Vorverkauf 50 €)

Ermäßigter Eintritt für Schüler und Studenten:
1-Tageskarte 25 € (nur Abendkasse, kein Vorverkauf)
Kinder unter 14 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen - Eintritt frei.
Schwerbehinderte mit Ausweis und einem Behinderungsgrad von 50% und mehr erhalten die 1- oder 2-Tageskarte zum Preis von 25 € oder 45 € (nur Abendkasse, KEIN VORVERKAUF!) - Eine im Ausweis vermerkte Begleitperson erhält freien Eintritt –

Weitere Infos und Details: www.bluesfest.de

Kai Strauss & The Electric Blues All-Stars  (D) featuring Paul Lamb (UK)

Osnabrück im südlichen Niedersachsen hat den Blues. Die dortige Szene prägte den gebürtigen Westfalen Kai Strauss, als er anfing, Gitarre zu spielen. Heute ist der Endvierziger einer der gefragtesten Blues-Gitarristen und -Bandleader in Deutschland und darüber hinaus. Dabei kennt er sich in der afroamerikanischen Musik und deren Geschichte hervorragend aus. Strauss’ Jump-Nummern à la T-Bone Walker und seine Slowblues im Geiste eines B.B.King oder Otis Rush sind eine Wucht.

Die Liste seiner Platten ist ellenlang. Auch als Begleiter von internationalen Interpreten machte er sich einen Namen. So gesellen sich zu Kai Strauss und seiner Band – darunter der Bassist Kevin Duvernay aus Seattle, heute in Offenbach – auf der aktuellen CD „Getting Personal“ Big Daddy Wilson, Tony Vega und Sax Gordon.

Als Spezialgast stellen Strauss und Co. in Gaildorf den Mundharmonika-Spieler und Sänger Paul Lamb vor. Der Mittsechziger gilt als alter Hase der englischen Blues-Szene. Aber nicht nur auf den britischen Inseln, sondern auch im übrigen Europa schätzt ihn die Blues-Community, weil er authentisch spielt und wie die alten Harp-Spieler aus dem Süden der USA klingt. Und richtig: Paul verehrte in seiner Jugend Sonny Terry und nannte ihn sogar seinen Mentor. Als Frontmann der legendären King Snakes pflegt er den Old-School-Stil.  

Kai Strauss - guitar, vocals
Alex Lex - drums
Kevin Duvernay - bass
Nico Dreier - keyboards
Thomas Feldmann - saxophones, harmonica
Paul Lamb - harmonica

www.electricbluesallstars.com
www.paullamb.com

Hamilton Loomis (USA)

Das Magazin „Guitar Player“ feierte den Gitarristen, Harp-Bläser und Sänger aus Texas überschwänglich, weil er die Gabe besitze, Blues, Soul und Rock trefflich zu vereinen. Davon konnten sich die Gaildorfer schon im Mai 2018 überzeugen, als Hamilton Loomis in der Kulturkneipe Häberlen ein fantastisches Konzert gab. Jetzt tritt er mit seinem Quartett vor großem Publikum auf der Kocherwiese auf.

Wie Loomis sagt, haben ihn anfangs der legendäre Bo Diddley und Texas-Blues-Veteranen wie Joe Hughes, Johnny Copeland und Albert Collins beeinflusst. Das kann man bei seinen Auftritten deutlich hören, aber auch auf seinen Alben, die er in den vergangenen Jahren eingespielt hat.

Die aktuelle Platte „Basics“ kommt eher rockig daher. Aber keine Frage: Der 43-jährige Loomis ist ein kreativer Songschreiber. Der Titel „Sugar Baby“ ist seinem kleinen Sohn und anderen Kindern gewidmet, die an einer seltenen, aber bedrohlichen Krankheit mit zu geringen Blutzuckerwerten leiden. Er ruft dazu auf, die betroffenen Familien zu unterstützen.

Hamilton Loomis - vocals, guitar, harp
Fabian Hernandez - saxes, keyboards, background vocals
tba - bass
Will Morris - drums

www.hamiltonloomis.com

Kenny Wayne Shepherd (USA)

Mit Kenny Wayne Shepherd tritt einer der Großen des US-Bluesrocks in Gaildorf auf. Sein Name wird in einem Atemzug mit Joe Bonamassa, Beth Hart und Walter Trout genannt. Zu Shepherds treusten Fans zählt wohl Hannah Gibson, Tochter des Schauspielers Mel Gibson. Die beiden sind verheiratet und haben fünf Kinder.

1977 in Shreveport, Louisiana, geboren, klampfte Kenny Wayne schon im Kinderzimmer und hörte später den Chicago-Blues von Muddy Waters – eine Musik, die ihn nicht mehr losließ. Der Gitarrist Bryan Lee in New Orleans förderte schließlich den Teenager. 1995 brachte der junge Shepherd mit „Ledbetter Heights“ sein Debütalbum bei Giant Records heraus – benannt nach Huddie „Lead Belly“ Ledbetter. Die Platte wurde ein Hit.

Seitdem ging es weiter aufwärts: Kenny verbuchte beachtliche Erfolge mit Platten der Labels Roadrunner, Reprise und Concord und rückte in die erste Bluesrock-Liga auf. Sein jüngstes Werk ist die blueslastige Scheibe „Lay It On Down“. Die nächste soll bald folgen.  

Kenny Wayne Shepherd - guitar, vocals  
Noah Hunt - vocals
Joe Krown - piano, organ
Kevin McCormick - bass
Chris Layton – drums

www.kennywayneshepherd.net

Mike Zito Big Blues Band
& special guest Whitney Shay (USA)

Fürs Bluesfest-Finale sorgt Mike Zito – und zwar mit großer Band und der charismatischen Sängerin Whitney Shay aus San Diego. Zito trat schon 2013 mit der Royal Southern Brotherhood in Gaildorf auf – und dann noch einmal 2015 mit seiner Gruppe The Wheel. Aller guten Dinge sind drei. Inzwischen schaffte es der 48-Jährige, gebürtig aus St. Louis und in Texas zu Hause, bis in den illustren Kreis der besten US-Bluesrock-Gitarristen. 15 gute Alben pushten ihn.
   
In der siebenköpfigen Band spielt Tom Holland (ehemals bei James Cotton) die zweite Leadgitarre. Lewis Stephens saß schon in den 1970ern bei Freddie King an den Keyboards. Eric Demmer blies jahrelang bei B.B. King das Altsaxofon und James Boulet die Trompete. Dazu gesellt sich noch Whitney Shay als special guest. Die Südkalifornierin singt nicht nur Blues, Soul und Gospel, sondern auch swingende Jazz-Nummern. Die „Beach and Bay Press“ ihrer Heimatstadt versichert, Whitney Shay sei eine der „elektrisierendsten Künstlerinnen San Diegos“. Und ihr Album „A Woman Rules The World“ biete eine intelligente Mischung aus Eigenkompositionen und gecoverten Klassikern von Little Richard und Dinah Washington.  

Die Kulturschmiede ist sich sicher, dass der Auftritt der Band ein krönender Abschluss des Festivals sein wird.   

Mike Zito - guitar, vocals
Lewis Stephens – organ, piano
Terry Dry - bass
Matthew Johnson - drums
Tom Holland - guitar
Eric Demmer - saxophone
James Boulet - trumpet
Whitney Shay - vocals

www.mikezito.com
www.whitneyshay.com

Ort: Kocherwiesen
74405 Gaildorf
Home