28. Bluesfest Gaildorf - 12.+13. Juli 2024 FREITAG
28. Bluesfest Gaildorf - 12.+13. Juli 2024 FREITAG
Freitag, 12.07.2024, 19:00 Uhr
Gaildorf, Kocherwiesen
Mitglieder s. Text, Nichtmitglieder s. Text

28. Bluesfest Gaildorf 12. & 13. Juli 2024 - Programm

FREITAG, 12.07.2024 ab 19 Uhr

Bonita & The Blues Shacks plus Horns (D/A)
Danielle Nicole Band (USA)
SaRon Crenshaw (USA)
Bernard Allison (USA)

SAMSTAG, 13.07.2024 ab 16 Uhr

Alastair Greene (USA)
Leon Beal & Luca Giordano Band feat. Sax Gordon (USA/I)
Jason Ricci & The Bad Kind (USA)
Shemekia Copeland (USA)
Ronnie Baker Brooks (USA)

Tickets

Vorverkauf im Internet vom 02.05.2024 bis zum 05.07.2024 unter www.bluesfest.de.
Regionaler Vorverkauf vom 02.05.2024 bis zum 10.07.2024 bei folgenden Vorverkaufsstellen:

Gaildorf: Brauerei Häberlen, Buchhandlung Schagemann (ab 14.05.2024), Kulturkneipe Häberlen,
Rundschau Gaildorf Shop, Grabenstr. 14
Schwäbisch Hall: Haller Tagblatt, Haalstr. 5
Crailsheim: Hohenloher Tagblatt, Ludwigstr. 6-10

Ticketpreise:

2-Tageskarte 100 € (Vorverkauf 95 €)
1-Tageskarte Freitag 50 € (Vorverkauf 50 €)
1-Tageskarte Samstag 60 € (Vorverkauf 55 €)

Ermäßigter Eintritt für Schüler und Studenten:
1-Tageskarte Freitag 25 € (nur Abendkasse, kein Vorverkauf)
1-Tageskarte Samstag 30 € (nur Abendkasse, kein Vorverkauf)

Schwerbehinderte mit Ausweis und einem Behinderungsgrad von 50% und mehr:
2-Tageskarte 55 € (nur Abendkasse, kein Vorverkauf)
1-Tageskarte Freitag 25 € (nur Abendkasse, kein Vorverkauf)
1-Tageskarte Samstag 30 € (nur Abendkasse, kein Vorverkauf)
Eine Begleitperson erhält freien Eintritt, wenn im Ausweis das Merkzeichen „B“ eingetragen ist.

Kinder unter 14 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen - Eintritt frei.

Laufende Ergänzungen folgen.

Bericht über die Vorbereitungen zum 28. Bluesfest: https://www.kulturschmiede.de/was-wir-sonst-tun.php?s=kulturschmiede-bereitet-das-28-gaildorfer-bluesfest-vor-rundschau

Bericht in der Rundschau (04.02.2024). https://www.kulturschmiede.de/was-wir-sonst-tun.php?s=shemekia-copeland-und-jason-ricci-beim-gaildorfer-bluesfest-rundschau

 

Bonita & The Blues Shacks plus Horns (D/A)

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit knackigem R&B alter Schule eröffnen B.B. & The Blues Shacks das 2024er Festival. Schon 1999 und 2011 fand die Band aus dem niedersächsischen Hildesheim viele Fans auf den Kocherwiesen. Und bei einem 2023er Kulturschmiede-Konzert  stellten die Blues Shacks die glänzende Sängerin Bonita vor. Na klar! Die routinierte Frontfrau wird auch die Menge im Festzelt mitziehen. Die gebürtige Südafrikanerin hat schon eine längere musikalische Karriere hinter sich. So trat sie mit dem renommierten Jazz-Trompeter Till Brönner auf und erreichte beim Finale von Stefan Raabs ProSieben-Castingshow „Stefan sucht den Super-Grand-Prix-Star“ 2004 den zweiten Platz – hinter Max Mutzke.

Bonita Niessen nahm 2015 und 2019 fabelhafte Alben mit den Shacks auf, die schon seit 1989 in wechselnden Besetzungen ihren Blues spielen. Die Formation um die Brüder Michael und Andreas Arlt machte jede Menge Platten, absolvierte weltweite Tourneen und heimste außerdem mehrere Musikpreise ein. Der Zusatz B.B. im Bandnamen soll die musikalische Nähe zu B.B. King  (1925–2015) unterstreichen. Gern wird auch kolportiert, dass es sich dabei um die Initialen von „Boogie Bock“, dem Spitznamen des ehemaligen Drummers Andreas Bock, handelt. Übrigens: Eine Horn-Section reist zur Verstärkung an, um beim Gaildorfer Gig satte Riffs zu blasen.

Besetzung:
Bonita Niessen – vocals
Andreas Arlt – guitar, vocals
Michael Arlt – vocals, harp
Henning Hauerken – electric + upright bass
Andre Werkmeister – drums, percussion
Fabian Fritz – piano, orgel
Tom Müller - tenor sax
Lorenz Spritzendorfer - bariton sax
Stefan Gössinger - trumpet

Homepage: https://www.bluesshacks.de
Video: https://www.youtube.com/watch?v=pna4LCa-xc4&t=1020s

 

Danielle Nicole Band (USA)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Sängerin und Bassistin Danielle Nicole Schnebelen stammt aus Kansas City (Missouri) – bekannt für die Tradition des swingenden Jump-Blues à la Big Joe Turner, Pete Johnson und Jay McShann. Sie wuchs in einer musikalischen Familie auf und spielte als Teenager bei Little Eva & The Works, der Band ihrer Eltern Lisa und Bob. Mit ihren Brüdern Nick (g, voc) und Kris (dr, voc) gründete Danielle Nicole das Trio Trampled Under Foot, benannt nach einem alten Led-Zeppelin-Song. Für die Platte „Badland“ bekamen die Geschwister bei den 2014er Blues Music Awards in Memphis den Preis “Contemporary Blues Album of the Year”. Zudem wurde die Bluesrock-Lady als beste Instrumentalistin in der Sparte Bass ausgezeichnet, dann nochmals 2021, 2022 und 2023. Ihre Brüder gingen eigene Wege. Leider starb Kris im Januar 2022 – mit nur 41.  

Danielle Nicole produzierte inzwischen eigene Platten. Für ihr 2018er Concord-Album „Cry No More“ – aufgenommen mit illustren Namen wie Walter Trout, Kenny Wayne Shepherd, Sonny Landreth und Monster Mike Welch – erhielt sie gleich mehrere Auszeichnungen. Und die Scheibe kam auf Platz 1 der Billboard-Chart für Top-Blues-Alben. Auf ihrer jüngsten Platte „The Love You Bleed“ (Forty Below) bietet sie einen bunten Mix aus Blues, Blues-Rock und Soul. Davon hört man bestimmt mehr in Gaildorf. 

Besetzung:
Danielle Nicole - bass, vocals
Brandon Miller – guitar, vocals
Go-Go Ray - drums

Homepage: https://daniellenicolemusic.com/
Video: https://www.youtube.com/watch?v=ptONlQ6kz7w

 

SaRon Crenshaw (USA)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Soul-Blues ist das Metier von SaRon Crenshaw. Der Sänger und Gitarrist von der amerikanischen Ostküste rechnet Albert King, Albert Collins, Buddy Guy und Stevie Ray Vaughan zu seinen Vorbildern. Bei Festivals und Konzerten traf er Soul-Größen wie Denise LaSalle, Jesse James und Tyrone Davis. Auch der Sound dieser Leute beeinflusste SaRon. Besonders mag er das musikalische Erbe B.B. Kings. So lässt sich erklären, dass er meistens eine kirschrote Gibson spielt – Modell Lucille, eine recht schöne halbakustische Gitarre. Auf dem Korpus einer seiner Gibsons prangt unübersehbar eine persönliche Signatur von B.B. King.

Dank seiner Originalität und Ausstrahlung schaffte es SaRon Crenshaw bis in die New York Blues Hall of Fame. Der 63-jährige Musiker ist in der Bluesszene von Big Apple und New Jersey verwurzelt. Gern tingelt er durch die Clubs der benachbarten Neuenglandstaaten wie Connecticut, Rhode Island und Massachusetts. Auch durch Europa tourte SaRon erfolgreich – begleitet von Blind B’ & The Visionairs. Mit dieser niederländischen Band brachte er 2017 die Platte „Goin’ To Get Deep!“ heraus. In den USA erschien im selben Jahr SaRons Doppel-Album „Drivin´“. 

Besetzung:
SaRon Crenshaw – guitar, lead vocal
Damien Cornelis - organ, piano
Kris Jefferson - bass
Fabrice Bessouat – drums

Homepage: https://saroncrenshaw.com/
Video: https://www.youtube.com/watch?v=Nvx-qbneZ4c


Bernard Allison (USA)

 

 

 

 

 

 

 

Unvergesslich: Sein Vater Luther Allison (1939–1997) legte beim Bluesfest 1991 einen virtuosen Auftritt hin – als Gitarrist in der Band von Joanna Connor. Doch auch Bernard Allison zog schon zweimal das Gaildorfer Publikum in seinen Bann – nämlich 2001 und 2009. Diesmal soll der mehrfach preisgekrönte Gitarrist und Sänger in der Nacht von Freitag auf Samstag die erste Hälfte des Festivals gebührend ausklingen lassen. Bernard, inzwischen 58 und meistens in Paris, zählt zu den gefragtesten Musikern des zeitgenössischen Chicago-Blues.

Die Liste seiner Platten ist beeindruckend lang. Zum 30. Jubiläum des thüringischen Labels Ruf Records erschien Anfang 2024 das Doppelalbum „Luther’s Blues“ mit 20 Stücken, die aus der Feder von Vater Luther Allison stammen und die Bernard im Laufe seiner jahrzehntelangen Karriere erneut aufgenommen hat. Also ist „Luther`s Blues“ eine Hommage an einen bedeutenden Musiker des Chicago-Blues! Gewiss spielt Bernard im Festzelt einige bekannten Songs davon – wie „Too Many Women“, „Bad Love“, „Back Down South“, „Life Is A Bitch“ oder  „Castle“ (kein Blues über das Alte Schloss in Gaildorf, leider). Bernard Allison begab sich  schon im Januar mit der Gitarristin/Sängerin Anny Venable und der Multiinstrumentalistin/Sängerin Katie Henry auf eine Ruf-Anniversary-Tour 2024 und ist deshalb in diesem Jahr viel auf Achse.

Besetzung:
Bernard Allison - vocals, guitar     
George Moye - bass
Matthew Mwangi - drums
Eric Robert - keyboards

Homepage: https://www.bernardallison.com/
Video: https://www.youtube.com/watch?v=d-cQbxtMRxk

Ort: Gaildorf, Kocherwiesen
Kocherwiesen
Home