28. Bluesfest Gaildorf - 12.+13. Juli 2024 SAMSTAG
28. Bluesfest Gaildorf - 12.+13. Juli 2024 SAMSTAG
Samstag, 13.07.2024, 16:00 Uhr
Gaildorf, Kocherwiesen
Mitglieder s. Text, Nichtmitglieder s. Text

28. Bluesfest Gaildorf 12. & 13. Juli 2024 - Programm

FREITAG, 12.07.2024 ab 19 Uhr

19:00 Bonita & The Blues Shacks plus Horns (D/A)
20:30 Danielle Nicole Band (USA)
22:00 SaRon Crenshaw (USA)
23:30 Bernard Allison (USA)

SAMSTAG, 13.07.2024 ab 11 Uhr - Blues am Alten Schloss

11:00 Die BluesNasen feat. Rockin‘ Mama Lina & Markuz Walachs One Man Band

SAMSTAG, 13.07.2024 ab 16 Uhr

16:00 Alastair Greene (USA/D)
17:45 Leon Beal & Luca Giordano Band feat. Sax Gordon (USA/I)
19:30 Jason Ricci & The Bad Kind (USA)
21:15 Shemekia Copeland (USA)        
23:00 Ronnie Baker Brooks (USA)

Weitere Infos und Details: www.bluesfest.de

Geo-Daten

Kocherwiesen
74405 Gaildorf
Breitengrad : 49.001626 | Längengrad : 9.772381

Vorschauvideo:  https://youtu.be/N1WpkkrbYvc

Tickets

Vorverkauf im Internet vom 02.05.2024 bis zum 05.07.2024 unter www.bluesfest.de.
Regionaler Vorverkauf vom 02.05.2024 bis zum 10.07.2024 bei folgenden Vorverkaufsstellen:

Gaildorf: Brauerei Häberlen, Buchhandlung Schagemann, Kulturkneipe Häberlen,
Rundschau Gaildorf Shop, Grabenstr. 14
Schwäbisch Hall: Haller Tagblatt, Haalstr. 5
Crailsheim: Hohenloher Tagblatt, Ludwigstr. 6-10

Ticketpreise:

2-Tageskarte 100 € (Vorverkauf 95 €)
1-Tageskarte Freitag 50 € (Vorverkauf 50 €)
1-Tageskarte Samstag 60 € (Vorverkauf 55 €)

Ermäßigter Eintritt für Schüler und Studenten:
1-Tageskarte Freitag 25 € (nur Abendkasse, kein Vorverkauf)
1-Tageskarte Samstag 30 € (nur Abendkasse, kein Vorverkauf)

Schwerbehinderte mit Ausweis und einem Behinderungsgrad von 50% und mehr:
2-Tageskarte 55 € (nur Abendkasse, kein Vorverkauf)
1-Tageskarte Freitag 25 € (nur Abendkasse, kein Vorverkauf)
1-Tageskarte Samstag 30 € (nur Abendkasse, kein Vorverkauf)
Eine Begleitperson erhält freien Eintritt, wenn im Ausweis das Merkzeichen „B“ eingetragen ist.

Kinder unter 14 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen - Eintritt frei.

Laufende Ergänzungen folgen.

Bericht über die Vorbereitungen zum 28. Bluesfest: https://www.kulturschmiede.de/was-wir-sonst-tun.php?s=kulturschmiede-bereitet-das-28-gaildorfer-bluesfest-vor-rundschau

Bericht in der Rundschau (04.02.2024). https://www.kulturschmiede.de/was-wir-sonst-tun.php?s=shemekia-copeland-und-jason-ricci-beim-gaildorfer-bluesfest-rundschau

SAMSTAG, 13.07.2024 28. Bluesfest Gaildorf - Blues am Alten Schloss

11:00 Die BluesNasen feat. Rockin‘ Mama Lina & Markuz Walachs One Man Band

Zum gleichzeitig stattfindenden Gaildorfer Samstag bietet die Kulturschmiede wieder Blues im Schlossgraben an. Eintritt frei!

Die BluesNasen“ sind inspiriert vom Chicago- und Texas-Blues der 1950er Jahre. Sie interpretieren die Songs ihrer Helden und folgen dabei der Tradition, mit den Songs ihre Geschichten zu erzählen. Rolli Blumenauer & Michael “Gröbi“ Gröbert, alte Freunde seit den frühen 1980er Jahren, spielen den Blues schon so lange sie denken können. In der deutschen Blues-Szene genießen die BluesNasen einen ausgezeichneten Ruf.

Von der energiegeladenen Spielfreude der BluesNasen-Gründer inspiriert, kreiert Sängerin/Pianistin Sarah-Lina Lautermann, aka Rockin‘ Mama Lina, eingängige Improvisationen. Sie hämmert Boogie Woogie, shuffelt, jazzt und swingt sich souverän durch Klassiker und Eigenkompositionen.
 
Markuz Walach rollt seit elf Jahren unterwegs von und nach überall und erspielt sich mit einem Sound irgendwo zwischen Delta Blues und Rock ‘n’ Roll ein staunendes und stetig wachsendes Publikum. Für Schlagzeug und Bass werden Alltagsgegenstände und Akustikgitarre hemmungslos zweckentfremdet, und mit Blues Harp, soulig-klarer Stimme und irren Spieltechniken performt der Mann mit Melone raffiniert arrangierte Songs übers Leben, die ins Ohr und ins Bein gehen. Vielfältigkeit, Witz und Emotionen machen Konzerte zu einem außergewöhnlichen Erlebnis.

Besetzung:
Rockin‘ Mama Lina - vocals, piano
Michael “Gröbi” Gröbert - guitar
Roland „Rolli“ Blumenauer - bass
Daniel Rozman - drums
Special Guest: Markuz Walach – One Man Band

Homepage Bluesnasen: http://www.bluesnasen.de/
Youtube:  https://www.youtube.com/watch?v=XI0JcMi4dcg

Homepage Markuz Walach: https://www.markuzwalach.com/
Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=H08l-87QLu4

SAMSTAG, 13.07.2024

16:00 Alastair Greene (USA)

 

 

 

 

 

 

 

 

Alastair Greene von der amerikanischen Westküste lässt es in Gaildorf wohl krachen. Denn mit Bluesrock kommt der aus Santa Barbara stammende Gitarrist und Sänger beim Publikum gut an. Mit insgesamt zehn Blues- und Rock-Platten stieß er in den USA auf Resonanz. Rechtzeitig zu einer Europatournee und passend zum  Gaildorfer Bluesfest 2024 erscheint ein neues Studioalbum – produziert von Ruf Records. Außerdem fährt der US-Musiker mit dem Rufschen Blues Caravan 2024 durchs Land – zusammen mit der aus Belgrad stammenden Sängerin Katarina Pejak und dem amerikanischen Gitarristen und Sänger Eric Johanson.  

Schon früh begeisterten Alastair Greene, Jahrgang 1971, Plattenaufnahmen von B.B. King, Buddy Guy, Johnny Winter, den Allman Brothers und Stevie Ray Vaughn. So wollte er selbst Musiker werden.

Doch ein Musikerleben kann schon hart sein. Der Erfolg von Alastair Debütalbum „A Little Wiser“ hielt sich 2001 in Grenzen. Dann passierte was Erfreuliches: Das Magazin DownBeat nominierte Greenes 2017er Platte „Dream Train“ als „Best Blues Album of the Year“. Greene spielte auch in der Band von Sugaray Rayford. Dieser singende Hüne ist ja in Gaildorf  bestens bekannt.

Besetzung:
Alastair Greene - vocals, guitar     
Tomek Germann - bass
Christin Neddens - drums

Homepage: https://agsongs.com/
Video: https://www.youtube.com/watch?v=IsGoHXmKEMc

17:45 Leon Beal & Luca Giordano Band feat. Sax Gordon (USA/I)

 

 

 

 

 

 

 

Der aus Florida stammende Soul-Sänger Leon Beal Jr. wurde 2019 beim italienischen Porretta Soul Festival als große Entdeckung gefeiert. Das französische Magazin Soul Bag schrieb über ihn, dass er mit seiner dunklen  Stimme an die verstorbenen Soul-Stars Solomon Burke und Mighty Sam McClain (1997 in Gaildorf) erinnere und wie Rufus Thomas (1917–2001) tanzen könne. Leon trat in Porretta mit der Band des italienischen Gitarristen Luca Giordano auf. Auch die begleitet ihn in Gaildorf – wie bereits 2022 den kalifornischen Gitarristen Chris Cain.

Luca Giordano, Jahrgang 1980, zog es mit 25 für eine Zeit nach Chicago, wo er mit bekannten Musikern wie Willie „Big Eyes“ Smith, dem ehemaligen Drummer der Band von Muddy Waters, jammte und mit Eric „Guitar“ Davis & The Troublemakers Clubs abklapperte. Luca hat den Ruf, ein versierter Gitarrist zu sein. Inzwischen touren er und seine Band mit US-Musikern durch ganz Europa. Häufig dabei: der Tenorsaxofonist und Sänger Sax Gordon Beadle.
 
Sax Gordon zählt zu den gefragtesten Saxophonisten in der heutigen Blues- und R&B-Szene. Der Mann aus Boston hat bisher bei mehr als 100 Plattenproduktionen mitgewirkt. Sax Gordon gilt als einer der heißesten Saxophonisten im Blues. Sein Debut in Gaildorf liegt lange zurück: 1995 kam er mit Otis Grand zum Bluesfest.

Besetzung:

Leon Beal - vocals
Luca Giordano - guitar, backvocals
Abramo Riti - keys
Walter Monini – bass
Fabio Colella - drums
Sax Gordon - tenor sax
Alessandro Di Bonaventura – trumpet

Facebook: https://www.facebook.com/leon.beal.7/
Video: https://www.youtube.com/watch?v=6a4Cl3rywsM

 

19:30 Jason Ricci & The Bad Kind (USA)

Wer Mundharmonika-Blues liebt, verehrt Jason Ricci. Der 50-jährige Musiker, gebürtig aus dem Neuenglandstaat Maine, bläst eine grandiose Harp. Experten nennen seine Spieltechnik einfach umwerfend. Der Weg dorthin war lang. Zunächst hatte Jason Ricci als Jugendlicher angefangen, in Punkbands zu singen. In Memphis (Tennessee) lernte er dann den Blues näher kennen. Schließlich arbeitete er mit dem Country-Blues-Gitarristen Keith B. Brown zusammen. Der Wissenschaftler, Autor und Mundharmonikaspieler Adam Gussow – bekannt durch das Blues-Duo Satan & Adam – lobte Jason Ricci 2000 in den höchsten Tönen. Im damals in Colorado erscheinenden Magazin Blues Access bezeichnete er ihn als einen der besten zehn Harp-Virtuosen aller Zeiten.
 
So bereicherte Riccis Harp Johnny Winters letztes Album „Step Back“, das erst nach Winters Tod 2014 posthum  herauskam und Platz 1 der Billboard Charts (Blues-Alben) erreichte. Schließlich in New Orleans zu Hause, verdiente Jason seinen Lebensunterhalt durch Studioaufnahmen mit Leuten wie Ana Popović, Walter Trout, Nick Moss, Jay Willie, Mike Zito und The Mannish Boys. Dann gründete er seine eigene Band The Bad Kind, mit der er international auf Tournee geht. Die Formation switcht gern zwischen Blues, R&B, Rock und Funk.   

Besetzung:
Jason Ricci - harmonica, vocals
Kaitlin Dibble - vocals
Brent Johnson - guitar
John Perkins - drums
Bill Blok - bass

Homepage: https://www.jasonriccimusic.com/
Video: https://www.youtube.com/watch?v=uLlB715hYYI&t=8220s

21:15 Shemekia Copeland (USA)

Keine Frage, Shemekia Copeland gehört zu den besten Bluessängerinnen der USA. Nicht von ungefähr sang sie 2012 auf Einladung von Präsident Barack Obama und First Lady Michelle Obama den Blues im Weißen Haus. Damals mit dabei:  B.B. King, Buddy Guy, Mick Jagger, Jeff Beck, Susan Tedeschi, Keb´ Mo´ und noch andere. Erst im Jahr zuvor hatte Shemekia ein tolles Konzert beim 2011er Bluesfest gegeben. Also erst Gaildorf, dann Washington, D.C.

Nun kommt die Tochter des 1997 verstorbenen New Yorker Gitarristen und Sängers Johnny Copeland wieder an den Kocher – mit einem großen Repertoire von schönen Blues- und Soul-Nummern. Viele Fans mögen besonders ihre  sozialkritischen Songs. Für Shemekia sind Ruth Brown, Koko Taylor und Etta James Vorbilder. Leider leben diese Sängerinnen nicht mehr, bleiben aber unvergesslich. In den letzten zehn Jahren nahm Shemekia Copeland einige brillante Alben auf – wie „Outskirts Of Love“, „America’s Child“, „Uncivil War“ und „Done Come Too Far“, alle für Alligator in Chicago. Dafür wurde sie mit Preisen überhäuft. Erst 2023 zeichneten die US-Magazine Living Blues, Blues Blast und DownBeat sie gleich in mehreren Kategorien aus – wie als Bluessängerin des Jahres.

Besetzung:
Shemekia Copeland - vocals
Arthur Neilson - guitar
Kenneth Scandlyn - guitar
Kevin Jenkins - bass
Robin Gould - drums

Homepage: https://shemekiacopeland.com/
Video: https://www.youtube.com/watch?v=vpEC_2T4vUg

23:00 Ronnie Baker Brooks (USA)

 

 

 

 

 

 

Echt rekordverdächtig: Ronnie Baker Brooks aus Chicago steuert zum fünften Mal Gaildorf an. Denn schon 1995, 2005, 2013 und 2017 spielte er Blues und Soul auf den Kocherwiesen. 1995 stand er noch im Schatten seines Vaters, dem großen Gitarristen und Sänger Lonnie Brooks. Als Lonnie dann mit Long John Hunter und Phillip Walker zum phantastischen „Lone Star Shoot Out“- Konzert des 2001er Bluesfestes kam, begleitete ihn sein jüngerer Sohn Wayne Baker Brooks. Beide Brüder sind exzellente Gitarristen.

Ronnie Baker Brooks hat seinem 2017 verstorbenen Vater viel zu verdanken. Er führte ihn in die Chicago-Blues-Szene ein. So konnte Ronnie Erfahrungen in den Bands von Koko Tayler und Lil` Ed Williams, einem Neffen von J.B. Hutto, sammeln, um dann unter eigenem Namen Alben zu machen, so für Watchdog und Provogue. Bei den vergangenen Besuchen in Gaildorf gab er sich experimentierfreudig und spielte gar Hip-Hop und Funk –  wie etwa 2017. Der 57-Jährige mag aber immer noch Low-Down-Blues – mit langen Soli. Er wechselte dieses Jahr zum Chicagoer Label Alligator, wo auch Vater Lonnie unter Vertrag stand. Rechtzeitig vorm Bluesfest soll da ein neues Album erscheinen. The Blues rolls on! 

Besetzung:

Ronnie Baker Brooks – guitar, vocals
Daryl Coutts – keyboards, organ
Philip Castleberry - bass
Chris Singleton - drums

Homepage: https://ronniebakerbrooks.com/
Video: https://www.youtube.com/watch?v=IsX2Kt8Clx8

Ort: Gaildorf, Kocherwiesen
Kocherwiesen
Home